Messenger Marketing im Taxi-Bereich: mit Whatsapp ans Ziel

Automobil, Digitalisierung 2 min. Lesezeit
Die großen Taxi-Zentralen in Deutschland sind in Genossenschaften organisiert und waren in den vergangenen Jahren eher dafür bekannt, innovative Wettbewerber und Anbieter wie MyTaxi oder Uber mit Klagen anstatt mit eigenen, kundenfreundlichen Innovationen entgegenzutreten. Jetzt aber hat das Thema Messenger Marketing die Branche erreicht.   Innovation bei Taxi Deutschland MyTaxi Whatsapp Heute überrascht Taxi Deutschland, der Zusammenschluss großer deutscher Taxizentralen, mit einer echten (zumindest für den deutschen Markt) Innovation: der Taxibestellung über Whatsapp. Ab sofort ist es möglich, über Whatsapp an die Nummer 0170-3398423 seinen Standort zu senden. Nur wenige Minuten später soll das Taxi vor Ort sein. Mit diesem Service werden Uber-/MyTaxi-verwöhnte Nutzer natürlich noch viele Features vermissen, und doch ist es ein guter, kundenfreundlicher Schritt in die erste Richtung.   Und: auch wenn MyTaxi mit mobilem Payment, Live-Tracking des Anfahrtsweges, Fahrerbewertung, etc noch viele weitere Zusatzservices anbietet, müssen sie sich jeden neuen Kunden und jede installierte App hart erarbeiten und teuer erkaufen. Der Vorteil der Lösung von "Taxi Deutschland": Whatsapp hat bereits eine Millionen-Reichweite und ist tief im Nutzungsverhalten von Millionen Deutschen verankert und stellt damit einen nicht zu unterschätzenden Wettbewerbsvorteil dar. [selectivetweet]#Messenger Marketing erreicht die #Taxi Branche. via @janbechler[/selectivetweet] In wenigen Tagen wird Facebook auf seiner Entwickler-Konferenz F8 vermutlich den Messenger (und ggf. auch Whatsapp) für Marken und weitere Zusatz-Services noch stärker öffnen, so dass wir in den nächsten Monaten und Jahren wir auf diesem Kanal diverse neue Services und Geschäftsmodelle sehen dürften. Bjoern Sjut von Finc3 hat bereits im letzten Jahr auf der "New Plattform Advertising"-Konferenz verschiedene Wege vorgestellt, über Messenger Services Umsatz zu generieren und zum Beispiel auch gezeigt, wie in Asien über Messenger-Dienste Taxi-Vermittlung erfolgt.
[embed]https://www.youtube.com/watch?v=ZRx689Ooa-g[/embed]
  12 Monate später haben sich bereits diverse seiner Thesen aus dem letzten Mai bewahrheitet. Am 26.Mai findet die diesjährige NPA Conference statt, auf der das Thema Messenger Marketing wieder einen großen Slot einnehmen wird.  
Bildquelle: Shutterstock

Die großen Taxi-Zentralen in Deutschland sind in Genossenschaften organisiert und waren in den vergangenen Jahren eher dafür bekannt, innovative Wettbewerber und Anbieter wie MyTaxi oder Uber mit Klagen anstatt mit eigenen, kundenfreundlichen Innovationen entgegenzutreten. Jetzt aber hat das Thema Messenger Marketing die Branche erreicht.

 

Innovation bei Taxi Deutschland

MyTaxi Whatsapp

Heute überrascht Taxi Deutschland, der Zusammenschluss großer deutscher Taxizentralen, mit einer echten (zumindest für den deutschen Markt) Innovation: der Taxibestellung über Whatsapp.

Ab sofort ist es möglich, über Whatsapp an die Nummer 0170-3398423 seinen Standort zu senden. Nur wenige Minuten später soll das Taxi vor Ort sein. Mit diesem Service werden Uber-/MyTaxi-verwöhnte Nutzer natürlich noch viele Features vermissen, und doch ist es ein guter, kundenfreundlicher Schritt in die erste Richtung.

 

Und: auch wenn MyTaxi mit mobilem Payment, Live-Tracking des Anfahrtsweges, Fahrerbewertung, etc noch viele weitere Zusatzservices anbietet, müssen sie sich jeden neuen Kunden und jede installierte App hart erarbeiten und teuer erkaufen. Der Vorteil der Lösung von „Taxi Deutschland“: Whatsapp hat bereits eine Millionen-Reichweite und ist tief im Nutzungsverhalten von Millionen Deutschen verankert und stellt damit einen nicht zu unterschätzenden Wettbewerbsvorteil dar.

“#Messenger Marketing erreicht die #Taxi Branche. via @janbechler“

Twittern WhatsApp

In wenigen Tagen wird Facebook auf seiner Entwickler-Konferenz F8 vermutlich den Messenger (und ggf. auch Whatsapp) für Marken und weitere Zusatz-Services noch stärker öffnen, so dass wir in den nächsten Monaten und Jahren wir auf diesem Kanal diverse neue Services und Geschäftsmodelle sehen dürften.

Bjoern Sjut von Finc3 hat bereits im letzten Jahr auf der „New Plattform Advertising“-Konferenz verschiedene Wege vorgestellt, über Messenger Services Umsatz zu generieren und zum Beispiel auch gezeigt, wie in Asien über Messenger-Dienste Taxi-Vermittlung erfolgt.

 

12 Monate später haben sich bereits diverse seiner Thesen aus dem letzten Mai bewahrheitet. Am 26.Mai findet die diesjährige NPA Conference statt, auf der das Thema Messenger Marketing wieder einen großen Slot einnehmen wird.

 

Bildquelle: Shutterstock

Kommentare zu "Messenger Marketing im Taxi-Bereich: mit Whatsapp ans Ziel"