Digital Marketing Strategy

Digital Marketing Strategy

Ständige Vernetzung ist das heutige Stichwort. Wir sind immer online. Zu jeder Zeit. Selbst mitten in der Nacht werden noch kurz Nachrichten gecheckt. Einkaufen ist mit einem Klick möglich. Soziale Kontakte können mit einer schnellen Nachricht gepflegt werden. Egal wo wir sind, wie viel Uhr es ist oder mit welchem Gerät – die digitale Welt ist überall dabei. Die gesamte digitale Umwelt verändert sich rasant und mir ihr das Verhalten der Menschen.

Klassisches Marketing reicht nicht mehr

In Deutschland sind laut einer Studie des ARD/ZDF rund 63 Prozent der Deutschen online. Das Internet bietet alles: News, Shopping, soziale Kontakte. Zeitungen werden seltener abonniert und klassische Werbeflyer landen, ohne sie eines Blickes zu würdigen, in der Papiertonne. Verbraucher verändern sich. Wurde früher im Laden gekauft, wird das heute schnell und einfach online erledigt. Wir gewöhnen uns immer mehr daran, dass Produkte, Dienstleistungen und Informationen sofort und vor allem jederzeit für uns verfügbar sind. Unternehmen müssen mitziehen, denn wer den Sprung in die Digitalisierung seiner Marketingaktivitäten verpasst, wird nicht marktfähig bleiben. Die Digitalisierung zwingt Unternehmen, sich schnell, flexibel und am Verbraucher orientiert zu verändern. Sie bietet dadurch auch unheimliche Potenziale, denn Kommunikation war nie einfacher, schneller und günstiger.

 

Wieso ist eine digitale Marketing Strategie so wichtig?

Von Papierwerbung einfach auf Onlinewerbung umschwenken ist zu kurzfristig gedacht. Um im heutigen Wettkampf bestehen zu können, müssen sich Marketingabteilungen auf die Digitalisierung einlassen und eine ausgeklügelte digitale Marketing Strategie entwickeln. Die Strategie wirkt sich auf die gesamten Abläufe und Prozesse aus. Sie ist essenziell, um ein strukturiertes Vorgehen zu gewährleisten und nicht auf halber Strecke verloren zu gehen. Unternehmen müssen sich mehr denn je mit ihrer Umwelt auseinandersetzen, da diese Trends vorgibt, die über Erfolg oder Misserfolg des Unternehmens entscheiden.

Ein Beispiel hierfür ist das Autofahren. Konnten Autofahrer bisher noch mit Plakatwerbung angesprochen werden, nimmt dies zunehmend ab. Eine Studie der TU Braunschweig mit 2022 Autofahrern hat herausgefunden, dass 9,7% der Autofahrer mit Tippen oder Telefonieren beschäftigt sind, anstatt sich Werbeplakate am Straßenrand anzuschauen.

Wurden bisher noch Webseiten, Dialog-Marketing und Printmedien als Kern des Marketings angesehen, verschiebt sich dies immer weiter zu Blogs und Social Media. Verbraucher informieren sich nicht mehr im lokalen Handel über Produkte sondern vertrauen auf Blogger, Produkttests und Communities. Auch klassische Suchmaschinen werden im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung weniger genutzt. Sie werden immer mehr von Facebook und Youtube abgelöst, denn die Mund-zu-Mund-Propaganda durch Freunde oder Influencer funktioniert effektiver als jede Werbemaßnahme.

Der Großteil der potenziellen Kunden agiert auf sozialen Plattformen, Unternehmen müssen also dort sein, um mit ihrer Zielgruppe zu agieren. Hier können sie schnell und unkompliziert mit potenziellen Kunden in Kontakt treten und ihre Kunden begeistern, in dem sie ihr Bedürfnis nach ständiger Verfügbarkeit und Dialog erfüllen.

 

5 Schritte zu Ihrem digitalen Marketing Erfolg

  1. Definition der Zielgruppe
    Ohne zu wissen, wer der ideale Kunde Ihres Unternehmens ist, lässt sich keine Online Marketing Strategie entwickeln. Umso genauer Sie Ihre Zielgruppe und deren Vorlieben bzw. Eigenschaften definieren können, umso zielorientierter können Sie Ihre Marketingaktivitäten gestalten. Finden Sie heraus, wo Ihre Kunden aktiv sind und was diese von Ihnen erwarten.
  1. Definition des Mehrwerts
    Wieso sollen potenzielle Kunden bei Ihnen kaufen? Was bieten Sie, was der Wettbewerb nicht kann? Vor allem bei leicht zu vergleichenden Produkten ist der von Ihnen angebotene Service essenziell. Beispiele hier für sind: Professionelle Beratung, kostenloser Versand oder ein langfristiger und unkomplizierter Support und Service nach dem Kauf.
  1. Analyse des Wettbewerbs
    Welche Technologien nutzt Ihr Konkurrent? Machen diese für Ihre Zielgruppe ebenfalls Sinn oder ist die Konkurrenz auf dieser Plattform zu groß? Durch Keyword-Recherchen können Sie herausfinden, wie umkämpft Ihr Markt online ist und sich einen Plan zurechtlegen, wie Sie besser bzw. anders als Ihr Kontrahent agieren können.
  1. Festlegen und Messen von Zielen
    Legen Sie Ziele für Ihre digitalen Marketingaktivitäten fest. Noch wichtiger: Legen Sie Messgrößen fest, um Ihren Erfolg messen zu können. Falls Sie langfristige Ziele setzen, macht es definitiv Sinn einige Meilensteine auf dem Weg zu definieren, um sicherzustellen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Um Ihre Ziele im Blick zu behalten, bieten sich verschiedene Tools an, die alle Daten Ihrer digitalen Marketingaktivitäten auf einer Oberfläche vereinen, wie beispielsweise Google Analytics.
  1. Kontinuierliche Verbesserung
    Schon nach kurzer Zeit können Sie in Ihrem Online-Marketing-Tool erkennen, welche Aktivitäten sich auszahlen und welche nur Kosten verursachen. Anhand dieser Aufstellung können Sie Ihre Aktivitäten immer weiter optimieren und sich auf die gewinnbringenden fokussieren.

 

Fazit

Durch schnelle Veränderungen in der Welt der Verbraucher, ständige Verfügbarkeit und zunehmende Digitalisierung unabhängig von Ort, Zeit und Gerät, werden neue Anforderungen an das Marketing der Unternehmen gestellt. Für Unternehmen bedeutet das, dass sie, um marktfähig zu bleiben, eine durchdachte Marketingstrategie benötigen, um Ihre Kunden noch besser kennenzulernen und optimal in einen Dialog mit ihnen treten zu können. Der Wechsel zu digitalem Marketing erfordert eine ganzheitliche Neustrukturierung von Prozessen, Arbeitsweisen und technischen Gegebenheiten. Was zu Beginn nach viel Recherche, Analyse und Aufwand klingt, wird sich am Ende auszahlen und Ihr Unternehmen in der digitalisierten Welt bestehen lassen.

 

 

Bilderquelle. Shutterstock.com