Virtual Reality Marketing: Boldly Go, where no Marketer has gone before…

Virtual Reality Marketing: Boldly Go, where no Marketer has gone before…

Bannerwerbung wird nicht geklickt. Ad-Blocker verhindern jede Werbekommunikation. Leaflets landen im Mülleimer. Werbung im Fernsehen? Die meisten nutzen die Werbepause für den Gang zur Toilette.

Seit es Marketing gibt, ist Marketing ein Kampf um Aufmerksamkeit – Aufmerksamkeit für Werbebotschaften – Aufmerksamkeit, die nicht leicht zu gewinnen ist. Konsumenten brauchen einen Grund, um Werbung zur Kenntnis zu nehmen. Alle Theorien des Konsumentenverhaltens gehen davon aus, dass die Konsumenten zur Werbung kommen und nicht die Werbung zum Konsumenten.

 

Es sei denn, es sei denn, die Werbung hat etwas zu bieten. Es sei denn, die Werbung bietet Konsumenten einen Mehrwert, etwas, das sie ohne Werbung nicht hätten, etwas, das sie von sich aus nachfragen. Oder Werbung ist überraschend für Konsumenten, trifft sie unvorbereitet, aus dem Hinterhalt, wie Ambush-Marketing. Doch mit Ambush-Marketing verbinden sich ethische Probleme: Kann man Konsumenten aufzwingen, was sie nicht gewünscht haben? Hinterlässt Ambush-Marketing einen positiven Eindruck oder einen fahlen Beigeschmack bei Konsumenten. Wissenschaftliche Studien deuten eher auf einen fahlen Beigeschmack.

 

Virtual Reality als neue Spielart im digitalen Marketing

Was, wenn Werbung zum Erlebnis wird? Was, wenn Kunden von sich aus die Angebote des Marketing nachfragen, Streuverlust ein Wort ohne Bedeutung wird?

Unmöglich? Nicht in der virtuellen Realität.

Virtual Reality ist der neueste Schrei im Marketing und es gibt Anzeichen dafür, dass es ein Schrei ist, der nicht so schnell verhallt, wie die letzten Schreie. Wer hieß er noch? Viral Marketing?

Mariott als Best Practice für Virtual Reality Marketing

Nehmen Sie ihre Kunden mit auf eine Reise, wie dies Marriott tut : Marketing-Rundreisen durch Städte, eine Kabine vor Ort und 100 Sekunden, in denen die Konsumenten in der Kabine von Wanne-Eickel an den Strand von Waikiki teleportiert werden. Marriott, Framestore VR Studio und Relevant haben die 4D-Teleportation möglich gemacht. Oculus Rift und Windböen machen das virtuelle Schauspiel zum Erlebnis und so manchen Konsumenten zum Kunden von Marriott.

 

 

Virtual Reality Marketing = Marketing der fast unbeschränkten Möglichkeiten?

Konsumenten laufen durch ein Holiday Ressort, in Virtual Reality und buchen, was Sie kennen. Keine unangenehme Überraschung am Urlaubsort. Konsumenten lernen, wie ein Produkt hergestellt wird, sind im Produktionsprozess dabei, sehen, wie z.B. Tequila hergestellt wird

 

Für die Kundenbindung ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, Möglichkeiten, die gerade in Zeiten, in denen Konsumenten immer kritischer werden, wichtig sind. Zuschauer sitzen tatsächlich und millionenfach in der ersten Reihe: Theater, Konzert, Fußballspiel. Der beste Platz als virtuelles Erlebnis, Millionenfach besetzbar, voller Erlebniswert.

Wo liegen die Vorteile und Stärken von Virtual Reality als Marketing Tool?

Virtual Reality Marketing verspricht viele neue und aufregende Entwicklungen, denn Virtual Reality Marketing ist (1) umfassend und eindringlich: Konsumenten sind mit allen Sinnen am Marketing-Erlebnis beteiligt, das (2) grundlegend und (3) einprägsam ist.

Aber Vorsicht, die ersten Virtual Reality Erfahrungen können unerwartete Reaktionen freisetzen