Firmen, umarmt die Hacker! Wie Hackathons dabei helfen, digitale Innovation zu fördern!

Firmen, umarmt die Hacker! Wie Hackathons dabei helfen, digitale Innovation zu fördern!

Kaum eine Branche ist heute nicht von den bestehenden oder anstehenden Veränderungen durch Digitalisierung betroffen.
Egal, ob Medien, Handel, Dienstleistung oder produzierendes Gewerbe – in allen Bereichen werden sich Wertschöpfungsketten verändern.
Sei es durch entmaterialisierte Produkte (insbesondere im Mediensektor, wo der Content künftig ausschließlich digital anstatt wie bisher auf Papier, CDs oder DVDs verbreitet wird), digitalisierte Prozesse, neue Einkaufsgewohnheiten oder Bestellprozesse. Nahezu jede Stufe der Wertschöpfungskette steht hier vor einschneidenden Veränderungen.

Wenn Technologie ein zentraler Bestandteil bei der Herstellung und/oder Verbreitung von Produkten und Services wird, bedeutet das nichts anderes als:
Alle diese Unternehmen müssen sich heute darauf vorbereiten, künftig Technologieunternehmen zu werden, denn der richtige Umgang mit Technologien und Daten wird immer mehr zu einem zentralen Erfolgsfaktor.

Welche Herausforderungen bringt das mit sich?

  • Aufbau von Technologiekompetenz bei bestehenden Mitarbeitern
  • Erstellung neuer Jobprofile: künftig werden komplett andere Mitarbeiter vollständig neuen Skills benötigt werden
  • Verständnis für die Bedeutung von Daten
  • Technologie muss Bestandteil der Unternehmensstrategie und entsprechend gemanaged werden

Firmen müssen verstehen, welche Potenziale es für Ihr Geschäftsmodell auf digitalen Kanälen gibt.

Auf diesem Weg können Hackathons ein sinnvolles Instrument sein.
Was zunächst klingt wie ein Angriff durch bösartige IT-Verbrecher ist in Wahrheit ein extrem hilfreiches Instrument, mit dem Unternehmen in kurzer Zeit relevante neue Ideen entwickeln, ein Verständnis für technologische Möglichkeiten gewinne und Netzwerke in die IT-Szene aufbauen können.

Ein Hackathon ist vereinacht gesagt ein Programmierer-Contest:
In einem begrenzten Zeitraum (in der Regel 24 Stunden) entwickeln Programmierer, Designer und Online-Experten Ideen für neue Produkte, Features oder Geschäftsmodelle aus einem vorher definierten Bereich, die dann gleichzeitig als technische Prototypen umgesetzt werden
Hierfür stellen die veranstaltenden Unternehmen den Teilnehmern für die Veranstaltung Zugriff auf Datenbanken und APIs (IT-Schnittstellen) zur Verfügung, die diese dann als Basis für diese neuen Angebote nutzen und entsprechend kombinieren / re-arrangieren. Ausserdem benötigt: eine coole Location, gutes Catering, schnelles W-LAN und einigen attraktive Preise für die Teams, die die besten, innovativsten und spannendsten Ideen entwickeln.
Der Vorteil für Unternehmen: innerhalb von wenigen Stunden erhalten Sie von einer Vielzahl teilnehmender Teams Inspiration durch neue Ideen, welche Services und Produkte sich rund um ihr Kerngeschäft alleine auf Basis bestehender Strukturen entwickeln lassen.

In der Umsetzung gibt es viele Kleinigkeiten zu beachten (von der richtigen Ansprache der Teilnehmer bis zur richtigen Zusammenstellung der teilnehmenden Partner und APIs; mehr dazu in diesem Blog in den nächsten Wochen), fest steht aber: Hackathons sind ein nützliches Mittel, digitale Innovation und Transformation voranzutreiben und Unternehmen aller Branchen sollten sich trauen und geradezu erpicht darauf zu sein, sich von Entwicklern und IT-Experten hacken zu lassen.

Ein Interview mit dem Weltverband der Zeitschriftenverlage FIPP, für die ich eine Reihe solcher Hackathons organisieren darf, findet sich im Übrigen auf der Website von FIPP:
http://www.fipp.com/news/features/publishers-this-is-how-hackathons-can-work-for-you